Torgebäude Auschwitz-Birkenau

Auschwitz im Unterricht

Fünftägige Studienreise nach Oświęcim und Krakau

Mittwoch, 12.02. – Sonntag, 16.02.2020

Auschwitz – ein furchtbares, grausames Wort,
Bei dessen Klang das Haar ergraut
Und das Gewissen der Welt zusammenzuckt.
Auschwitz – der Ort, wo
Der Vater den Sohn nicht erkannte, der Sohn nicht den Vater,
Und Bruder dem Bruder das Leben entriss
Für ein Stückchen Brot.

Jan Piatek (Auszug, Aus dem Polnischen von Karin Wolff)

Die Stationen der Reise sind Oświęcim: Holocaust-Education in der Schule – Führungen durch die Gedenkstätte Auschwitz I (Stammlager) und Auschwitz-Birkenau – Erinnern, nicht vergessen (Gedenkfeier am Ende der Gleise) – Austausch und Reflexion – Auschwitz und Holocaust im Unterricht (Bausteine aus der Praxis für die Praxis) – „Keine leichten Pakete“ – Fächerübergreifendes Lernen am Thema – Holocaust in multikulturellen Klassen – Projekt- und Materialbörse – Zeitzeugengespräch – Gedenkstätte im Wandel – Mit Schülerinnen und Schülern eine Gedenkstättenfahrt vorbereiten, durchführen nachbereiten und dokumentieren – NS-Täter als heikles Thema in der Geschichtsvermittlung

Krakau: Das jüdische Viertel Kaszimierz – Das Krakauer Ghetto – Die Fabrik von Oskar Schindler – Das KZ Plaszow

Datum: Mittwoch, 12. bis Sonntag, 16. Februar 2020

Referentinnen/ Referenten:

  • Dr. Danuta Teresa Konieczny,Maximilian-Kolbe-Werk e. V., Freiburg
  • Steven M. Förster, Fachleiter, Bezirksregierung Detmold
  • Sebastian Potschka, Realschullehrer, Grevenbroich
  • Stefan Querl, NS-Erinnerungsstätte Villa ten Hompel, Münster
  • Barbara Schyma, Realschule Menden
  • Dr. Heike Wolter, Geschichtsdidaktik, Universität Regensburg

Leitung:   

  • Alexander Schmidt, Abt. Religionspädagogik, Paderborn
  • Dr. Paul Rulands, Institut für Lehrerfortbildung (IfL), Essen

Ort:    Oświęcim und Krakau

Preis:  ca. 400,00 € inkl. Unterkunft, z.T. Vollpension, Programm. Die An- und Abreise muss selbst organisiert werden.

Anmeldung bis 20.12.2019 beim Veranstalter: Maximilian-Kolbe-Werk e. V., Freiburg.

Kooperationspartner sind u.a. die Abt. Religionspädagogik im Erzbistum Paderborn und NS-Erinnerungsstätte Villa ten Hompel, Münster.